Elektrisierend!

Was haben dein Smartphone, ein Stromkabel, eine Pfanne und ein Transformator aus der Elektrotechnik gemeinsam? Kleiner Tipp: es handelt sich um einen bestimmten metallischen Werkstoff, der Strom und Wärme gut leiten kann. Erraten? Es handelt sich natürlich um Kupfer. Kupfer wird aufgrund seiner sehr guten Fähigkeit, Strom und Wärme zu leiten, in Alltags-, jedoch auch Industrieanwendungen sehr vielseitig genutzt.

unsplash.com

Größte Bedeutung haben heutzutage Anwendungen in der Elektro- und Signaltechnik. Kupfer ermöglicht es beispielsweise, dass Signale, welche du deinem Smartphone durch Tippen auf den Bildschirm gibst, intern an den Prozessor weitergeleitet werden – Kupfer sei Dank!

Die gute Leitfähigkeit von Kupfer kann damit erklärt werden, dass freie, ungebundene Elektronen im Werkstoff in Bewegung gesetzt werden. Metalle weisen durch ihre Bindungsart viele freie Elektronen auf, wodurch diese durch den Werkstoff bewegt werden können – Strom zum Beispiel kann dadurch fließen.

Zunehmende Bedeutung gewinnt das Kupfer-Recycling. Kupfer ist ein sehr teurer Werkstoff, da seine Erze selten und seine Herstellung aufwändig und teuer sind. Recyceltes Kupfer trägt aber auch zum Umweltschutz bei – durch fehlende Aufbereitungsschritte der Kupfererze werden Energie und CO2-Emissionen deutlich verringert und somit unsere Umwelt geschont.