Im Takt wie eine Oper!

Der Motor ist das Herzstück eines jeden Fahrzeuges. Im Motorblock wird Kraftstoff angesaugt, verdichtet und zur Explosion gebracht. Dadurch werden die Kolben im Zylinder schlagartig in Bewegung gesetzt. Die Auf- und Abbewegung der Kolben versetzt die Kurbelwelle in Drehung. Die Rotationskraft wird an den Antriebsstrang weitergeleitet und das Auto setzt sich in Bewegung. Diese Kolben müssen sich über viele Jahre hinweg im exakt gleichen Takt bewegen, andernfalls würde sich die

Kurbelwelle nicht mehr drehen und das Auto sich nicht mehr fortbewegen. Die oben aufliegenden Nockenwellen haben die Aufgabe, Ein- und Auslassventile für Kraftstoff und Sauerstoff im Takt zu öffnen und zu schließen.

Der Motorblock sorgt für die perfekte Führung der Kolben und optimale Bedingungen für die Verbrennung von Kraftstoff.

unsplash.com

Motorblöcke werden heutzutage fast ausschließlich aus Aluminium-Legierungen mit Zusatz von Kupfer und Silizium hergestellt. Aluminium-Legierungen bieten den Vorteil der Gewichts- und somit Abgaseinsparung und der guten Gießbarkeit. Motorblöcke werden meist im sogenannten Niederdruckgussverfahren hergestellt: Dabei wird die flüssige Legierung von unten mittels Druckbeaufschlagung in eine über der Schmelze angebrachte Gussform mit extrem hoher Geschwindigkeit gedrückt und zur Erstarrung gebracht. Dieses Verfahren garantiert hohe Maßhaltigkeit – eine Eigenschaft, die bei Motorblöcken von höchster Bedeutung ist.

In Zukunft müssen Motoren immer kleiner, leichter und effizienter werden. Um diese Herausforderungen bewältigen zu können, braucht es stets neue Werkstoffe und neue Bauweisen sowie Herstellverfahren.