Vergleichende Untersuchung der TRIP-Phasenumwandlung an Konzeptlegierungen mittels HT-LSCM und Dilatometer

Vergleichende Untersuchung der TRIP-Phasenumwandlung an Konzeptlegierungen mittels HT-LSCM und Dilatometer

Aufgrund des niedrigen Kosten-Festigkeit-Verhältnisses ist Stahl nach wie vor das wichtigste Material für Strukturbauteile in der Automobilindustrie. Von besonderem Interesse sind dabei TRIP Stähle, die als Teil der ersten Generation von AHSS Legierungen eine herausragende Duktilität und Festigkeit besitzen. TRIP Stähle sind nicht durch eine genaue chemische Zusammensetzung, sondern ihre Mikrostruktur definiert. Eine TRIP Legierung besteht aus einer ferritischen Matrix, Bainit und gewissen Anteilen an Restaustenit. Um diese Mikrostruktur einzustellen, erfahren TRIP Legierungen definierte Wärmebehandlungen. Eine Vorhersage des Umwandlungsverhaltens in Abhängigkeit von Haltetemperaturen und Abkühlraten ist daher unerlässlich. Der Lehrstuhl für Eisen- und Stahlmetallurgie arbeitet seit mehreren Jahren in einem gemeinsamen Projekt mit der TU Wien und dem österreichischen Anlagenbauer Primetals Technologies an der Entwicklung von TRIP-Konzepten für den Endlosgießwalzprozess Arvedi-ESP.

Im Zuge der Bachelorarbeit sollen die an den Universitäten vorhandenen Methoden zur Bestimmung von Phasenumwandlungen verglichen und etwaige Unterschiede charakterisiert werden. Zum einen sollen selbständig Versuche an einem Hochtemperatur Laser Scanning Konfokal Mikroskop in Leoben durchgeführt werden, zum anderen sollen Untersuchungen an einem Dilatometer an der TU Wien (wenn bis dahin möglich auch in Wien) begleitet werden. Der Vergleich der Ergebnisse soll Aufschluss darüber geben, wie eine ideale Kombination der Methoden zur Vorhersage der Gefügeentwicklung in industriellen Prozessen beitragen kann.

Aufgaben und Voraussetzungen:

  • Literaturrecherche zum Thema Phasenumwandlungsuntersuchung mittels HT-LSCM und Dilatometer
  • Durchführung von HT-LSCM Versuchen, Begleitung von Dilatometerversuchen.
  • Auswertung der Versuchsergebnisse.
  • Aufzeigen von etwaigen Unterschieden der Methoden, systematische Beschreibung der Ursachen für Unterschiede.
  • Selbstständiges und genaues Arbeiten.
  • Grundlagen Wissen zu Mikrostrukturentwicklung in Stählen (Perlit, Bainit, Martensit etc.)

Advisors

Nora Fuchs

Dipl.-Ing.
PhD-candidate - High Temperature Confocal Microscopy

Christian Bernhard

Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont.
Vice-Head of Institute - Secondary Metallurgy and Casting
2020-06-09T12:57:34+02:00