Untersuchungen zur Warmrissbildung an direkt gegossenen Stahlproben

Untersuchungen zur Warmrissbildung an direkt gegossenen Stahlproben

Kurzbeschreibung der Problemstellung:

Mittels des am Lehrstuhl für Eisen- und Stahlmetallurgie entwickelten In-Situ Material Characterization by Bending (IMC-B) Test wird die Neigung zur Oberflächenrissbildung in Bezug auf den Stranggießprozess untersucht. Mit den dadurch gewonnenen Daten und Erkenntnissen kann auf die Auswirkung von Einflussfaktoren auf die Oberflächenrissbildung geschlossen werden.

Im Zuge dieser Arbeit soll durch Rissparameteruntersuchungen (Morphologie, Tiefe, Länge…) eine Klassifizierung der gebildeten Risse erfolgen. Durch den Einsatz unterschiedlicher metallographischer Methoden sollen die Grenzen der eingesetzten Verfahren ermittelt werden. Zusätzlich wird der Zusammenhang von Rissmorphologie und Größe mit den Testparametern und der Stahlzusammensetzung untersucht.

Projektinhalt:

  • Literaturstudium: Rissbildung und Wachstum im Bereich 700°C bis Solidustemperatur
  • Methoden der Oberflächenrissuntersuchungen an unterschiedlichen Stahlgüten
  • Aufbrechen des Risses
  • Herstellung von Querschlliffen
  • Vermessungen mit dem Digitalmikroskop
  • Auswertungen und Gegenüberstellung der ermittelten Daten – Klassifizierung der Fehler
  • Ermittlung von Einflussfaktoren und Zusammenhängen
  • Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse

Advisors

Roman Krobath

Dipl.-Ing. Dr.mont.
Surface Defect Formation in Continuous Casting
Melting/Casting Lab and Heat Treatment

Christian Bernhard

Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont.
Vice-Head of Institute - Secondary Metallurgy and Casting
2020-06-16T09:16:59+02:00