Thermodynamische Simulation zur Systemauslegung von zukünftigen HPSR Anlagen

Thermodynamische Simulation zur Systemauslegung von zukünftigen HPSR Anlagen

Manuel Farkas

NR.: 735

Kurzbeschreibung:

Um die Zukunft der Stahlindustrie kohlenstoffarm zu gestalten ist es von Bedeutung Prozesse zu entwickeln, welche anstelle von carbothermischer Reduktion auf wasserstoffbasierte Reduktionsprozesse zurückgreifen.

Einer dieser Prozesse ist die sogenannte Wasserstoff Plasma Schmelzreduktion (HPSR). Die Entwicklung dieser Technologie wird seit 1995 am Lehrstuhl für Eisen- und Stahlmetallurgie vorangetrieben. Mittlerweile befindet sich eine Versuchsanlage im Maßstab einer integrierten Miniplant mit einem Investitionsvolumen von ca. 3Mio. €im Bau. Für die weitere Entwicklung des Prozesses ist es notwendig zukünftige Anlagenlayouts miteinander zu vergleichen und somit die Grundlage für den nächsten Schritt des Scale-Ups zu schaffen.

Advisors

Johannes Schenk

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Head of Chair - Primary Metallurgy and Metallurgical Processes

Michael Andreas Zarl

Dipl.-Ing.
PhD-candidate - Hydrogen Plasma Smelting Reduction
2020-11-10T10:57:10+01:00