Systematische Charakterisierung von Cloggingansätzen

Systematische Charakterisierung von Cloggingansätzen

Clogging ist ein Phänomen, welches das Zuwachsen des Gießsystems einer Stranggießanlage aufgrund der Bildung von Anhaftungen im sogenannten Eintauchausguss beschreibt. Diese Anhaftungen sind in der Regel ein Verbund aus Stahl und nichtmetallischen Einschlüssen, welche sich an der Grenzfläche zum Feuerfestmaterial ablagern und mit zunehmenden Gießfortschritt auch netzwerkartige Ausprägungen annehmen können. Ziel der Bachelorarbeit ist es, die Ausbildung unterschiedlicher Cloggingansätze in Eintauchausgüssen zu charakterisieren. Dazu ist in einem ersten Schritt eine entsprechende metallographische Probenvorbereitung notwendig. Danach sollen die Cloggingansätze systematisch an unterschiedlichen Positionen über den Querschnitt mittels REM/EDX analysiert und dokumentiert werden. Zusätzlich soll ein 2D Rauhigkeitsprofil der unterschiedlichen Cloggingansätze erstellt werden. Abschließend sollen die Ergebnisse für die definierten Zustände miteinander verglichen werden.

Advisors

Susanne Michelic

assoz.Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont.
Inclusion Metallurgy and Metallographic Lab
2020-02-13T12:10:45+01:00