Experimentelle Untersuchung diffusionskontrollierter Auflöseprozesse

Experimentelle Untersuchung diffusionskontrollierter Auflöseprozesse

Kurzbeschreibung der Problemstellung:

In den mit Stahlschrott bestückten LD-Konverter wird flüssiges Roheisen gefüllt. Zu diesem Zeitpunkt ist die flüssige Phase kohlenstoffreich und hat eine Temperatur unter dem Schmelzpunkt des Stahlschrottes. Der Kohlenstoff diffundiert in den Schrott und senkt lokal dessen Schmelzpunkt. Es findet diffusives Schmelzen statt.

Es soll ein Modell mit Eis als Schrott und Salzlösung als Roheisen entwickelt werden. Bei konstanter Lösungstemperatur unter 0°C wird der zeitliche Temperaturverlauf an verschiedenen Positionen im Eis gemessen. Außerdem wird die Strömung durch geeignete Methoden charakterisiert.

Ein bestehendes Modell zum gekoppelten Massen- und Wärmetransport soll durch die erhaltenen Ergebnisse validiert werden.

Advisors

Johannes Schenk

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Head of Chair - Primary Metallurgy and Metallurgical Processes

Bernhard Mitas

Dipl.-Ing.
PhD-candidate - K1-MET
Details
2020-02-13T08:30:00+01:00
This website uses cookies and third party services. Settings Ok

THIRD PARTY

TRACKING COOKIES