Aufschmelzverhalten von DRI

Aufschmelzverhalten von DRI

Maximilian Kern

NR.: 736

Problemstellung

Die Direktreduktion von Eisenerzen gewinnt im Zuge der Einsparung von CO2-Emissionen eine immer größere Bedeutung. Dabei tritt als Zwischenprodukt der sogenannte Eisenschwamm oder Direct Reduced Iron (DRI) auf. Dieser muss in einem nachgeschalteten Prozess erschmolzen werden. Das Verhalten von DRI im Zuge dessen ist folglich von großem Interesse. Im Zuge dieser Arbeit soll DRI mit unterschiedlichen Eigenschaften hinsichtlich Metallisierung, Kohlenstoffgehalt und Gangart charakterisiert werden.

Aufgaben

  • Literaturrecherche
    • Wie beeinflusst der Kohlenstoffgehalt, die Kohlenstoffmorphologie, der Metallisierungsgrad und die Gangart das Aufschmelzverhalten von DRI und HBI?
  • Versuchsdurchführung
    • Ermittlung des Aufschmelzbereiches von DRI mit unterschiedlichen Eigenschaften mittels TGA DTA/DSC.
    • Optische Bewertung am Hochtemperatur Laser Scanning Konfokal Mikroskop (HT-LSCM)
  • Diskussion der Ergebnisse und Einordnung hinsichtlich des industriellen Prozesses. Welche Parameter beeinflussen das Verhalten besonders stark?

Industry Partners

Advisors

Johannes Schenk

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.
Head of Chair - Primary Metallurgy and Metallurgical Processes

Andreas Pfeiffer

Dipl.-Ing.
PhD-candidate - DRI melting and processing
2020-10-06T08:17:25+02:00